Wildpark Waldhaus Mehlmeisel - Imkerverein Hohes Fichtelgebirge

Imkerverein Hohes Fichtelgebirge   -
Landesverband bayerischer Imker
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wildpark Waldhaus Mehlmeisel

Unser Verein
 

Auf dem Parkplatz der Landesgartenschau Bayreuth 2016 hat uns Eckard Mickisch, Betreiber des Wildparks Waldhaus Mehlmeisel und der Falknerei am Katharinenberg (bei Wunsiedel), angesprochen. Bald darauf erfolgte ein erstes Treffen. Noch vor Weihnachten 2016 wurden erste Ideen besprochen und Konzepte erstellt. Im Winter 2017 war dann Computerarbeit angesagt. Die aufgewendeten Stunden ... keine Ahnung !

 



Unser Bienenlehrpfad

Unser Bienenlehrpfad besteht aus 11 Schautafeln in den Maßen 200 x 85 cm. Die meisten der verwendeten Fotos entstanden in den Jahren 2013 bis 2016 an unseren eigenen Bienenstöcken. Die Tafeln wurden ebenso selbst gestaltet. Die ersten vier Tafeln wurden bereits installiert. Im Laufe des Sommers folgen dann die restlichen Tafeln.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Unsere Schaubeute

 
 


Die Schaubeute im Zandermaß besteht zur Hälfte aus Wermouthkiefer und zur Hälfte aus 10 mm dicken, schlagfesten Plexiglas (Macrolon). Sie ist mit LED-Streifen von innen beleuchtet und die einzelnen Bestandteile sind beschriftet. Im ihrem Honigraum hängt eine echte Honigwabe.

 
 
 
 
 


Unsere Klotzbeute

 

links: Zwei Profis des Bayerischen Staatsforsts (Schinner Hubert und Traßl Jörg) waren am 05. April 2017 rund 10 Stunden damit beschäftig. Eine Motorsäge mit einem 90er-Schwert musste extra organisiert werden. Mit a "bissl blödem Gschmarr" hat es dann aber ganz gut funktioniert ...

 
 

Eckard Mickisch freut sich schon auf die neuen Bewohner des Wildparks.

 


Und dann waren sie fertig - die Klotzbeuten und die Macher !
Normalerweise hat eine Klotzbeute nur ein Öffnung. Da die Besucher aber hineinschauen müssen ohne gestochen zu werden, haben wir uns für zwei Öffnungen entschieden. Die "Besucherseite" wird mit einer kratzfesten Mocrolonplatte bienensicher verschraubt, die hintere Öffnung ist die "Bearbeitungstür" für den Imker. Die zweite Klotzbeute steht übrigens beim Baumwipfelpfad im Steigerwald bei Ebrach.

 
 
 

Immer wieder beeindruckend:
Einlaufenlassen eines Kunstschwarmes
mit rund 3,5 kg Bienenmasse Mitte August.


 

Ein Blick von hinten
in die Klotzbeute zeigt den Naturwabenbau eines Volkes nach etwa 3 Wochen.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü