Entwicklung seit 1945 - Imkerverein Hohes Fichtelgebirge

Imkerverein Hohes Fichtelgebirge   -
Landesverband bayerischer Imker
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Entwicklung seit 1945

Unser Verein
 


Der Verein wurde bereits vor dem 2. Weltkrieg gegründet. Nur sind diese
Unterlagen in den Wirren des Zweiten Weltkrieges größtenteils verloren gegangen. Das älteste verwertbare Schriftstück stammt vom 01. April 1940.
Damals wurden die Mitglieder noch den Gruppen "Bienen" - "Ziegen" -
"Geflügel" - "Obstbäume" (später auch noch "Kaninchen") zugeordnet.

 

Von 1945 liegt ein "Verzeichnis der zuchtfähigen weiblichen Ziegen" vor.
Eine Mitgliederliste aus dem Jahr 1950 trägt die Bezeichnung "Kleintier-
zuchtverein Warmensteinach
". 1952 Ist von einem "Imker-, Obstbau-
und Ziegenzuchtverein Warmensteinach
" die Rede. Eine erste offizielle Mitgliederliste zur Meldung an den Landesverband Bayerischer Imker e.V.
wurde 1952 erstellt und verzeichnete 160 Völker bei 39 Mitgliedern.
Der offizielle Name lautete nun "Imkerverein Warmensteinach".

1959 ist das erste Mal der Stempel mit der Bezeichnung "Bienenzucht-
und Obstbauverein Warmensteinach
" zu sehen. (Diese Bezeichnung hatte
bis Januar 2015 Gültigkeit.) Mit diesem Stempel wurde der Vertrag mit
dem Forstamt Weidenberg am 15.8.1959 besiegelt, worin der Verein die Erlaubnis zum Betreiben einer "Bienenköniginbelegstelle" erteilt wurde. Sie
befand sich in der Staatswaldabteilung I 5e (8,9) Langenschlag, also ca.
1 km östlich des Pfeiferhauses (Steinachtal) auf etwa 620 Meter Höhe.

1960 betreuten die Aktiven insgesamt 317 Bienenvölker. Ab 1981
wurde der Verein vom Landesverband aus unter der Bezeichnung
"Imkerverein Warmensteinach" geführt.
j

 

Seit den ersten zuverlässigen Aufzeichnungen von 1951 an wurden offiziell
87 Imker als Mitglieder aus folgenden Ortschaften/Ortsteilen geführt:

Bayreuth - Bindlach - Brand - Fichtelberg - Fleckl - Grassemann -
Hütten - Hüttstadl - Mehlmeisel - Nemmersdorf - Neubau - Neu-
drossenfeld - Nürnberg - Oberwarmensteinach - Ottmannsreuth -
Stechenberg - Tröstau - Warmensteinach - Zainhammer

 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü