Tätigkeiten im Jahreslauf - Imkerverein Hohes Fichtelgebirge

Imkerverein Hohes Fichtelgebirge   -
Landesverband bayerischer Imker
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tätigkeiten im Jahreslauf

Imker sein
 


Die untenstehende Auflistung gibt einen Grobüberblick über die anfallenden Tätigkeiten im Jahreslauf. Die Aufzählung beginnt im August, da in diesem Monat mit der Wintereinfütterung der Grundstock für das Bienenjahr im nächsten Jahr gelegt wird. Je nach Betriebsweise des Imkers können die Tätigkeiten auch in anderen Monaten stattfinden.

 



August:
Durchsicht der Bienen einmal pro Woche
"Läppertracht" schleudern
Kunstschwarmbildung
Varroabehandlung
Wintereinfütterung

 
 

Wintereinfütterung
mit Zuckerwasser

Varroabehandlung
mit Ameisensäure ad.us.vet 60 %

 




September
Durchsicht der Bienen einmal pro Woche
Abschluss der Wintereinfütterung
erneute Varroabehandlung
umweiseln der Altvölker

 




Oktober
Durchsicht der Bienen alle zwei Wochen
(jedoch keine größeren Kontrollen im Brutraum mehr)
einengen des Flugloches
umweiseln von Altvölkern
einschmelzen alter Waben
reinigen und desinfizieren gebrauchter Zargen
abfüllen von Honig als Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft

 
 

Einschmelzen von Altwaben in einem selbstgebauten Dampfwachsschmelzer

Honig abfüllen mit Hilfe einer Abfüllkanne

 


Weitere wertvolle Informationen zur Reinigung/Desinfektion:

 
 
 
 




November
außer in Notfällen nur noch Kontrolle von außen
einschmelzen alter Waben
eingeschmolzenes Wachs klären
Kerzenproduktion
Vorbereitung des Advents-/Weihnachtsgeschäfts

 
 

Ein auf dem Kopf stehender, im Edelstahl- eimer erkalteter Wachsklumpen. Die am Boden abgesunkenen Tresterreste befinden sich jetzt oben und können leicht abgeschabt werden.

Nach nochmaligem Schmelzen erfolgt eine "Feinklärung" mittels einer (ungebrauchten) Damenfeinstrumpfhose.

 


 
 
Dezember
Varroabehandlung mit Oxalsäure bei einer Außentemperatur von etwa 0°C
lediglich Kontrollen von außen
Kerzengießen
Advents- und Weihnachtsgeschäft

 
 

Kerzengießen mit echtem Bienenwachs -
eine abwechslungsreiche Beschäftigung als Vorbereitung auf die Weihnachtsmärkte

Verkauf vom Imkerprodukten auf Weihnachtsmärkten - die Nachfrage nach Produkten aus der unmittelbarem
Umgebung wird immer wieder gestellt.

 




Januar
Bienenstand wöchentlich auf äußere Schäden kontrollieren
Rähmchen ausbessern bzw. neue bauen
Beuten ausbessern bzw. neu bauen
Mittelwände gießen
Mittelwände einlöten

 
 

Zum Gießen von Mittelwänden benötigt man eine wassergekülte Wabenpresse, das nötige Fingerspitzengefühl und etwas Erfahrung.

Das Einlöten von Mittelwänden ist einer
der letzten Schritte der Winterarbeit.
Das Frühjahr kann kommen.

 




Februar
Bienenstand wöchentlich auf äußere Schäden kontrollieren
Rähmchen herrichten
Beuten ausbessern bzw. neu bauen
Wintertotenfall aus den Böden entfernen
sofortige Entfernung toter Völker und umgehendes Einschmelzen der Waben

 




März
Bienenstand wöchentlich auf äußere Schäden kontrollieren
bei Wärmeeinbrüchen erste vorsichtige Kontrollen der Futtervorräte
ggf. Futtervorräte ergänzen
weisellose oder schwache Völker vereinigen
sofortige Entfernung toter Völker und umgehendes Einschmelzen der Waben
bei zweizargiger Überwinterung die unteren (jetzt leeren) Bruträume entfernen
reinigen und desinfizieren gebrauchter Zargen
Arbeitsmittel für die bevorstehende Saison herrichten
restliche Beutenteile und Rähmchen fertigstellen

 
 
 
 
 
 

Desinfizieren von Bruträumen
mittels Gasflamme

 




April
Anfang des Monats Futtervorräte kontrollieren
ab jetzt mindestens einmal pro Woche auf Weiselzellen kontrollieren
Honigräume aufsetzen
Flugloch erweitern
ab Ende des Monats ersten Drohnenrahmen einsetzen

 
 
 

Eine Weiselzelle entsteht. Typisch: sie verengt sich nach unten. Eine Arbeiterin versorgt die darin befindliche Made.

 
 




Mai
mindestens einmal pro Woche auf Weiselzellen kontrollieren
pro Volk je eine Wabe entnehmen und Ableger bilden
rechtzeitige Erweiterung des Honigraums
Drohnenrahmen alle zwei Wochen ausschneiden
Frühtrachthonig schleudern
Aufzucht von Königinnen
Wanderung zum Raps

 
 

Drohnenwaben dienen zum
Fang von Varroamilben

die Rapstracht ist die
zweite Massentracht im Jahreslauf

 


 
 
Juni
mindestens einmal pro Woche auf Weiselzellen kontrollieren
pro Volk je eine Wabe entnehmen und Ableger bilden
Wanderungen zur Linde oder in den Wald vorbereiten
Drohnenrahmen alle zwei Wochen ausschneiden
Aufzucht von Königinnen
Rapshonig schleudern
Begattungskästchen zur Belegstelle bringen

 
 

Begattungskästchen beinhalten eine noch unbegattete Königin und eine handvoll Bienen

sind die Honigwaben verdeckelt, dann
ist der Honig normalerweise reif

 


 
 
Juli
mindestens einmal pro Woche auf Weiselzellen kontrollieren
pro Volk je eine Wabe entnehmen und Ableger bilden
Drohnenrahmen alle zwei Wochen ausschneiden
Aufzucht von Königinnen
Linden- oder Waldhonig schleudern
Begattungskästchen zur Belegstelle bringen

 
 
 
 
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü