Direkt zum Seiteninhalt

Themenweg Biene & Wald

Ausgegend vom Grünsteinparkplatz bringt Ihnen unser Themenweg auf einer Länge von 2,6 km die Themen "Imkerei", "(Wild-/Honig-)Biene", "Bienenweidepflanzen" und "Phänologie" näher. Drei Bienenvölker in unterschiedlichen Beuten, eines davon in einem Baumstamm, lassen dabei die Hauptdarsteller nie vergessen. Eingeweiht wurde der Themenweg am 03.Juli 2021 mit der Honigkönigin Katharina II, dem Präsidenten des LVBI, Stefan Spiegel, sowie dem stellv. Bayreuther Landrat, Klaus Bauer.

Der Weg verläuft durchgehend barrierefrei und ist aufgeschottert, so dass er auch an nassen Tagen bequem und gut begangen werden kann.
Anfahrt / Wegbeschreibung:
Der Themenweg startet am "Grünsteinparkplatz" ca. 700 m westlich der Ortsausfahrt von Fichtelberg in Richtung Warmensteinach. Hier stehen zahlreiche Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Busse können am besten an der Panoramastraße Richtung "Silbereisen-Bergwerk" halten und parken.
Von Grünsteinparkplatz folgen Sie dem Forstweg in südlicher Richtung. Auf der Strecke von 2,6 km folgen Sie einfach den zahlreichen Infotafeln.

Flyer Vorderseite zum Download:
Flyer-Rückseite zum Download:

Arbeitsmaterialien für Schulklassen
Diese werden demnächst hier eingestellt werden.
Bienenweidewert
Jede Pflanze besitzt einen sog. Bienenweidewert. Er gibt Auskunft darüber, wie viel Nektar und/oder Pollen die jeweilige Pflanze an die Insekten zur Verfügung stellt. Wer sein Grundstück oder seinen Wald insektenfreundlichen gestalten will, der erhält mit den ca. 40 Tafeln diesbezüglich eine wertvolle Hilfestellung.
Vier phänologische Pflanzinseln
Schwerpunkt des Themenweges sind die Phänologischen Jahreszeiten „Vor- & Erstfrühling“, „Vollfrühling“, „Frühsommer“ sowie „Hoch- & Spätsommer“. Zu jeder dieser Jahreszeiten wurde eine „Pflanzinsel“ mit den typischen Blühpflanzen des Waldes neu angelegt. Auf den jeweiligen Themenschildern werden diese Pflanzen aufgeführt, die parallel dazu verlaufenden Entwicklungsschritte der Honigbiene aufgezählt und die Tätigkeiten des Imkers gezeigt.

Herzlichen Dank an die Bayerischen Staatsforsten
Dankenswerterweise stellten die Bayerischen Staatsforsten – Forstbetrieb Fichtelberg im Rahmen des Sonderprogramms „Der Wald blüht auf“ einen hohen vierstelligen Betrag zur Verfügung. Darin enthalten waren auch die zahlreichen Arbeitsstunden zweier Forstwirte, die die notwendigen Arbeiten äußerst gewissenhaft erledigten. Ohne dieses Geld würde es diese Einrichtung nicht geben.
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt