Impressionen - Imkerverein Hohes Fichtelgebirge

Imkerverein Hohes Fichtelgebirge   -
Landesverband bayerischer Imker
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Impressionen

 
Marktplatz der Genüsse
 

Sommerempfang 2017 der Handwerkskammer Oberfranken in Hof
Am 12. September lud die Handwerkskammer Oberfranken zu ihrem jährlichen Sommerempfang ein. Hauptredner war der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt (rechts im Bild); hier im Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden Stefan Traßl (links) und Dietmar Spannl (mitte).

 
 

Da die Genussregion Oberfranken gleichzeitig ihr 10-jähriges Bestehen feierte, konnten wir im Rahmen eines "Marktplatzes der Genüsse" unsere Honige einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

 
 

Tag der offenen Tür bei Carl Fritz Imkertechnik in Mellrichstadt
Der Korb unserer Honigschleuder hatte seine besten Tage schon lange hinter sich. Da bot sich der Tag der offenen Tür zum 190-jährigen Firmenjubiläum geradezu an, sich direkt vor Ort nach einem neuen umzuschauen. Dass ich dann auch noch verfolgen konnte, wie er Stück für Stück zusammengesetzt wurde, war schon ein Erlebnis. Danke Kalle Frank.

 
 

Ostermarkt im Freilandmuseum Grassemann am Palmsonntag 2017

 
 

Der Heilige Ambrosius, Schutzpatron der Imker und Wachszieher, als Fensterbild für den "Lebendigen Adventskalender", der alljährlich von den Gemeinden Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach durchgeführt wird. Gestaltet von der Imkerei Traßl, Fichtelberg.

 
 

Bei der Landesgartenschau in Bayreuth 2016 trieb die Hitze die Bienen aus dem

Schaukasten. Was sie jedoch nicht daran hinderte, weiter unaufhörlich Pollen zu sammeln.

 
 

Die Entwicklungsschritte der nichtverdeckelten Brut:
Wabenzelle ganz links: Ei (3 Tage alt),
2. Wabenzelle von links: Made (1 Tag alt, rot umrahmt)
3. Wabenzelle von links: Made (2,5 Tage alt)
4. Wabenzelle von links: Made (3 Tage alt)
5. Wabenzelle von links: Rundmade (4 Tage alt)
6. Wabenzelle von links: Rundmade (5 Tage alt)


 
 

Hier hat unser Mitglied Dietmar Spannl schon einen sehr guten Blick bewiesen !
Ein Bienenschwarm an einer kleinen Kiefer in Röhrenhof.


 
 

Ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Bienen ihren Honig in einer noch intakten Natur sammeln: Eine (geschützte) Ringelnatter sonnt sich in Wülfersreuth auf dem Untergestell der Bienenbeuten von unserem Mitglied Stefan Traßl.

 
 

Auch das ist Imkern: An einem Vormittag im Mai lag in Goldkronach dieses Rehkitz 5 Meter von den Bienenstöcken von Stefan Traßl entfernt im Gras.

 
 

Waldhausfest 2016 in Mehlmeisel: schon verrückt, wenn´s am Pfingstmontag kälter ist als an Weihnachten. Stefan Herzing hält aber tapfer durch.

 
 

Auch wenn man im Winter Imker nur selten sieht, heißt das noch lange nicht, dass sie faul auf der Haut liegen. Hier die "Winterarbeit" 2015/16 unseres Mitglieds Armin Ambros.

 
 

Knapp 30 interessierte Imker aus den Kreisverbänden Bayreuth, Tirschenreuth und Wunsiedel besuchten den Vortrag von Dr. Andreas Schierling vom Bayrischen Tiergesundheitsdienst - Fachabteilung Bienen. Im Mittelpunkt stand die Amerikanische Faulbrut (AFB) und die für alle Imker kostenlose Futterkranzuntersuchung.

 
 

im Bild rechts: der aus Wunsiedel stammende Dr. Andreas Schierling

 
 

Beim ersten Honigseminar, das wir im Rahmen des Frauenfrühstücks des katholischen Frauenbundes am 4. März 2016 im Fichtelberger Pfarrheim durchführten, zeigten die knapp 40 Anwesenden reges Interesse und stellten den Referenten mit zahlreichen Fragen auf eine harte Wissensprobe.

 
 

Joachim Jursch beim Anfertigen von Mittelwänden.

 
 

3 Tonnen Zucker zur Wintereinfütterung für 2016. Gemeinschaftsbestellungen
beim Großhändler sind wesentlich günstiger als der Kauf im Supermarkt.

 
 

Erntedankaltar in der katholischen Pfarrkirche in Fichtelberg
mit Bienenbeute und "geernteten" Honig.

 
 

Unsere zwei "Weisen" beim Aussuchen der besten Larven
(links Joachim Jursch und rechts Josef Geisler).

 
 

Unsere erste offizielle Aktion: Betreuung eines Verkaufsstandes beim Kräuterfest in Grassemann am 17. Mai 2015: Bert Reichenberger, Stefan Herzing und Dietmar Spannl (nicht im Bild) freuen sich über einen sehr ordentlichen Honigverkauf an diesen frischen, aber sonnigen Sonntag.

 
 

Unser Infostand mit zahlreichen Infos über Bienen, Bildern von wichtigen Bienenweidepflanzen und Impressionen aus der Imkerei im zarten Alter von
11 Stunden sowie einer Schaubeute ...

 
 

... erfreute sich ganztägig über eine Schar interessierter Besucher.

 
 

Nach getaner Arbeit: ein Bienenstand an einem Rapsfeld bei Gefrees.

 
 

Eine buntes Pollenbrett zeugt von einer abwechslungsreichen und bienenfreundlichen Umgebung rund um den Bienenstand.

 
 

Immer wieder faszinierend: Haben Bienen etwas Platz, dann bilden sie gerne "Bienenketten".

 
 

Eine Biene genießt die Weidenblüte in vollen Zügen.

 
 

Die Bienenkönigin inmitten ihres Gefolges.

 
 

Darüber freut sich der Imker: Zahllose Eier,
die sich innerhalb von drei Wochen in junge Bienen verwandeln.

 
 

Eine fast komplett verdeckelte Honigwabe, aus der bald 3 kg Honig fließen.

 
 
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü